Sex
Geändert am: 30. März 2019

Beste Sexposition für tiefe Penetration

Written by menscore Published in Sex
Fachliche Beratung: Ärztliche Redaktion
 
Beste Sexposition für tiefe Penetration © Vasyl - Fotolia.com

Es gibt eine Vielzahl an unterschiedlichen Positionen, die Paare beim Sex einnehmen können. In der Regel dringt der Mann dabei nicht allzu tief ein. Jedoch gibt es auch Positionen, bei denen gerade das extratiefe Eindringen im Vordergrund steht.

Bei Männern beliebt

Besonders für Männer ist es ein Genuss, in einigen Positionen in die Partnerin tief und möglichst komplett einzudringen. Zum einen, um das Gefühl von Zusammengehörigkeit zu verstärken, aber auch, um Kontrolle und Macht über die Frau zu haben, die so beim Sex quasi durchdrungen und ausgefüllt wird.

Der männliche Drang beim Ejakulieren

Besonders wenn der Höhepunkt naht, will der Mann noch tiefer in die Frau eindringen. Tiefe Stöße sind hier genau das, was viele Männer beim Sex als den besten Moment ansehen, gekrönt vom Höhepunkt.

Nur wenige Frauen bevorzugen tiefe Penetrationen

Es gibt zwar Frauen, die das komplette ausgefüllt sein und tiefe Eindringen mögen, aber sie bilden die Ausnahme. Das liegt daran, dass die erregbaren Zonen sich nicht in im hinteren Teil Vagina befinden. Dringt der Mann tiefer ein, nimmt das Lustempfinden naturgemäß nicht zu, sondern eher ab. Frauen bevorzugen daher beim Sex Positionen, bei denen der Penis eher den Eingang und den vorderen Innenteil der Vagina erreicht, da hier das Lustempfinden höher ist.

Abwechslung für ein erfüllendes Sexleben

Auch einige Frauen, die die Position mit sehr tiefem Eindringen nicht bevorzugen, erlauben es ihrem Partner ab und zu trotzdem mal. Vor allem, um ihm die lustvollen Erfahrungen zu gönnen. Da das unter Umständen bei starken Stößen schmerzhaft sein kann, sollte also nicht übertrieben werden. Das gilt natürlich nicht für Frauen, die beim Sex leichte Schmerzen sogar als erregend empfinden. Hier kann das auch für Frauen sogar antörnend sein. Viele Frauen sagen ihrem Partner beim Sex auch, dass er noch tiefer und noch tiefer eindringen soll. Das törnt den Mann an und er lässt sich das nicht zweimal sagen.

Was genau passiert im Inneren der Vagina beim Sex?

Wenn die Frau erregt ist, wird besonders das vordere bzw. untere Drittel der Vagina stärker durchblutet und damit viel empfindlicher und erregbarer als sonst. Alles ist angeschwollen und für Berührungen sehr empfindlich. Daher wird auch das Eindringen des Penis in diesem Bereich als sehr lustvoll empfunden. Das trifft aber nicht für den tiefen hinteren Teil der Vagina zu, in dem beim Sex die Durchblutung weniger erhöht ist. Aus diesem Grund sagen viele Frauen, dass das eher flache Eindringen des Penis lustvoller und erregender ist.

Wie geht es?

Damit der Mann sehr tief eindringen kann, muss das Becken weit geöffnet sein. Das geht am besten, wenn die Schenkel hochgezogen und an den Bauch gedrückt werden. So kann der Mann sehr tief und komplett eindringen. Durch die weite Öffnung der Vagina wird zwar die Eichel weniger stimuliert, aber der Mann wird durch die Befriedigung, die Frau komplett ausfüllen zu können, für diesen Lust-Verlust mehr als entschädigt.

Vorteile des tiefen Eindringens

Das tiefe Eindringen bietet neben der lustvollen Empfindung weitere Vorteile. Besonders Männer, die gerne mal zu früh kommen, haben in Positionen, bei denen sie tief in die Partnerin eindringen, mehr Ausdauer, weil die besonders erregbare Eichel weniger stark stimuliert wird. Sie kommen nicht so schnell wie in einer anderen Position und können so das Liebesspiel verlängern. Auch Paare, die sich Nachwuchs wünschen, können die Chancen durch die tiefe Penetration erhöhen. Das gilt vor allem für Männer, deren Spermienzahl nicht ganz optimal ist.

Einfach ausprobieren

Bei tiefer Penetration in der Missionarsstellung reibt das Schambein des Mannes direkt auf der Klitoris der Frau. Das kann Lust bringen durch die starke Reibung, kann aber auch unangenehm sein. Um herauszufinden, was der Frau am meisten Spaß bereitet, sollte das Paar den Sex in dieser Position einfach ausprobieren und durch leichtes Korrigieren der Stellung optimieren.
Auch der Gebärmutterhals der Frau wird bei der tiefen Penetration oft berührt. Denn dieser ragt in die Vagina hinein und lässt sich auch mit den Fingern leicht ertasten. Berührt der Penis bei der tiefen Penetration immer wieder den Gebärmutterhals, kann das für Frau und Mann gleichermaßen erregend sein, für einige Frauen ist dies aber auch unangenehm. Auch hier gilt es: Ausprobieren, was angenehm und was unangenehm ist.

 

Size-Rechner

Berechnen Sie hier die für Sie optimale Größe von Kondomen.



 

ANZEIGE
ANZEIGE
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok