Wir verwenden Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite menscore.de stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen in unserer Datenschutzerklärung. Hier klicken um sich von Google Anlaytics abzumelden.
Erektion
Geändert am: 19. Mai 2015
- Anzeige -

Mit Schwellkörper-Training wieder potent - auch nach Prostata-Op

Written by  menscore, Published in Erektion
Aus der ärztlichen Redaktion
 
Mit Schwellkörper-Training wieder potent - auch nach Prostata-Op © WavebreakMediaMicro - Fotolia.com

Nach einer Prostata-OP, etwa einer Prostatakrebs-Behandlung, kann gezieltes Schwellkörpertraining helfen, Erektionen im gewohnten Umfang wieder zu erlangen. 

Die Natur hat es eingerichtet, dass Männer nachts regelmäßige Erektionen haben. Insbesondere bei gesunden, jungen Männern ist das der Fall. Die nächtlichen Erektionen dienen den Schwellkörpern im Penis als Trainingseffekt, damit das Gewebe regelmäßig mit Sauerstoff versorgt wird, um es elastisch zu halten. Denn nur dehnbares Gewebe kann ausreichend Blut aufnehmen und halten, so dass der Penis in Länge und Umfang wächst, sich aufrichten kann und eine harte, langanhaltende Erektion erlangt. Die glatten Muskelzellen in den Schwellkörpern sorgen dafür. Ihr Anteil im Penisgewebe sollte mindestens 50 Prozent betragen, um eine für den Sex befriedigende Erektion zu erreichen. Der andere Teil besteht aus starren Bindegewebsfasern. 

Prostata-Operation: Erektionsschwächung im Zeitraffer-Tempo

Mit zunehmendem Alter nimmt der Anteil an starren Bindegewebsfasern im Penis langsam zu. Nach einer Prostata-Operation geschieht diese Umwandlung der Schwellkörper von elastischem in starres Gewebe jedoch sehr viel schneller. Zum einen, wenn durch die OP die erektilen Nerven geschädigt werden. Zum anderen durch die OP-bedingte sexuelle Inaktivität der Betroffenen, also ein lang anhaltendes Ausbleiben von Trainingseinheiten, während derer die Schwellkörper Sauerstoff tanken könnten, um das Gewebe elastisch zu halten. Die Folgen: Die noch vorhandenen Muskelzellen können das Blut, das während der Erektion in die Schwellkörper einfließt, dort nicht halten. Es fließt sogleich wieder ab. Das verkürzt den Penis auf Dauer, verringert seinen Umfang und lässt allenfalls noch weiche Erektionen zu, die zudem noch rasch abflauen.

Nach einer Prostata-OP können Spontanerektionen bis zu 24 Monaten ausbleiben (Erektionen nach sexueller Stimulation, ohne Hilfsmittel), und zwar unabhängig von der Operationstechnik (nervschonender oder nicht-nervschonender radikaler Prostatektomie).

Schwellkörper-Training mit der REHABI® Vakuumpumpe schützt die Potenz nach einer Prostata-OP

Bleibt das „natürliche“ Schwellkörpertraining, die nächtlichen Erektionen nach einer Prostata-OP, aus, sollten Sie im Sinne Ihrer Potenz selbst für Ihre Schwellkörper sorgen! Denen ist es egal, wie ihr Sauerstoffbedarf gedeckt wird, natürlich oder mit Hilfe einer Pumpe. Die REHABI® Vakuumpumpe kann nachweislich dazu verhelfen, den Anteil an glatten Muskelzellen in den Schwellkörpern zu erhalten und zu erhöhen. Studien zufolge führt der frühe Gebrauch einer Vakuumpumpe nach einer Prostata-OP bei über 80 Prozent der Patienten zu einer vollständigen Erektion. Heilerfolge und kürzere Inkontinenzzeiten werden zusätzlich begünstigt.


Vorteile des Schwellkörpertrainings im Überblick

  • verbesserte Sauerstoffversorgung der Penisschwellkörper
  • raschere Aufnahme von sexuellen Aktivitäten
  • Erhalt der erektilen Funktion
  • kürzeres Zeitintervall bis zum Erreichen spontaner Erektionen
  • verbesserte Kontinenz
  • geringerer Längenverlust des Penis
  • geringerer Umfangsverlust des Penis
  • kostengünstiger als Medikamente, keine Nebenwirkungen, auch für Männer geeignet, die keine Medikamente nehmen können
  • positiver Einfluss auf den Verlauf einer IPP (Induratio penis plastica)/Peyronie-Erkrankung

Neu: der REHABI® Vakuum-Trainer

Der REHABI® Vakuum-Trainer unterstützt die Rehabilitation und verbessert die Erektionsfähigkeit, vor allem nach radikaler Prostatektomie, einem Therapieverfahren zur Behandlung von Prostatakarzinomen, bei der die erektile Dysfunktion (ED) eine der häufigsten Komplikationen ist.

Das Schwellkörper-Training mit dem REHABI® Vakuum-Trainer funktioniert rein mechanisch, ist schmerzfrei und ohne Nebenwirkungen. Für die Anwendung wird der Penis in den offenen Zylinder eingeführt. Darin wird durch Hebelkraft nun ein Unterdruck erzeugt, sodass Blut in die Schwellkörper (Corpus cavernosum) und die Eichel fließt und eine Erektion herbeiführt. Um diese zu halten, bleibt der Penis einige Minuten in dieser Position im Zylinder. Wird das Schwellkörpertraining mehrmals täglich und über mehrere Monate durchgeführt, verbessert sich die arterielle Blutversorgung und unterstützt auf diese Weise die Rehabilitation. Männer  beschreiben die Anwendung als angenehm.

Medikamentöse Maßnahmen

Andere Methoden, „künstlich“ Erektionen herbeizuführen, sind medikamentöser Art. Für ein Training der Schwellkörper, also der möglichst raschen Rückkehr zum Zustand vor der Operation, können z.B. niedrig dosiert PDE-5-Hemmer eingenommen werden. Diese sind allerdings nur dann sinnvoll, wenn wenigstens ein Nervenbündel bei der Prostataoperation geschont wurde und die Betroffenen keine anderen Medikamente wie etwa Blutdrucksenker einnehmen müssen.

Fazit für den REHABI®

Der REHABI® Vakuum-Trainer dient der Rehabilitation und stärkt die Erektionsfähigkeit nach radikaler Prostatektomie. Da bei bestimmungsmäßigem Gebrauch dieser rein mechanischen Methode keine Nebenwirkungen zu befürchten sind, ist sie die Methode der Wahl.

Soll die Vakuumpumpe außerdem eine Erektion für den Geschlechtsverkehr genutzt werden, reicht das  REHABI®-Erweiterungsset, mit dem das REHABI® in eine komplette manuelle Vakuumpumpe mit Stauringen für den Geschlechtsverkehr erweitert werden kann.

 

Size-Rechner

Berechnen Sie hier die für Sie optimale Größe von Kondomen.



 

Testen Sie selbst!

banner umfragen