Tuning
Geändert am: 16. März 2015

So kommen Sie wieder in Sex-Stimmung

Written by  menscore, Published in Tuning
 

„Heute nicht, Schatz“, gerade in schon lang bestehenden Partnerschaften ist dies mitunter ein Satz, der schon mal öfter fällt. Vielen steht abends einfach nicht mehr der Kopf danach, sich seiner Partnerin mit Leidenschaft zuzuwenden.

Nicht jeder kann immer, und hin und wieder muss jeder mal passen. Davon ist hier nicht die Rede. Die Rede ist davon, dass sich lange Phasen der sexuellen  Abstinenz in die Beziehung einschleichen können, und es zunehmend schwieriger wird, daraus auszubrechen. Doch wie viel Anti-Haltung in Sachen Lust kann eine Beziehung vertragen? Zumal Frauen oft dazu neigen, sexuelles Desinteresse seitens ihres Partners auf eine vermeintliche Affäre ihres Partners zurückzuführen – was dem gemeinsamen Liebesleben noch mehr zusetzt.

Gesundes Sexleben - gesunde Beziehung

Eine intime Beziehung kann auf verschiedenen Ebenen stattfinden. Eine davon ist die sexuelle. Eine ablehnende Haltung gegenüber dem Sex mit der Partnerin kann auf Dauer eine Entfremdung mit sich bringen. Daher sollte dem Problem auf den Grund gegangen und daran gearbeitet werden, schließlich ist ein erfülltes Sexleben für beide Partner letztlich ein Genuss.

Für viele Paare in langfristigen Partnerschaften ist oft die sich einschleichende Routine ein Problem. Am Anfang der Beziehung knistert es noch ununterbrochen, was sich durch das im Gehirn freigesetzte Dopamin erklären lässt. Dieses Glückshormon wird verstärkt freigesetzt, wenn man neue, ungewöhnliche und aufregende Situationen erlebt. Wie eben eine neue Liebe. Da natürlich nicht immer der Partner gewechselt werden kann, um den Dopamin-Schub wieder zu aktivieren, sollte man zumindest versuchen, neue, aufregende Situationen zu schaffen. Eine neue Position oder ein neuer Sex-Ort kann bereits für das gewünschte Herzrasen sorgen.

Wer sich durch zu viele Aufgaben und zu lange Arbeitstage ausgelaugt fühlt, sollte lernen, Prioritäten zu setzen. Die eine oder andere Aufgabe kann gerne eine halbe Stunde warten. Die Partnerin wird es dagegen irgendwann nicht mehr, wenn sie zu lange hingehalten wird. Sex ist für eine gesunde Beziehung unerlässlich, daher sollte es das gemeinsame Beisammensein wert sein, sich kleine Fluchten im Alltag zu erlauben. Hier muss es auch nicht immer die ausschweifende Liebesnacht sein. Ein kleines, schnelles Abenteuer kann beide Seiten beschwingt durch den Abend und wieder Spannung ins Liebesleben bringen.

Sich auf die Partnerin einlassen

Eine schöne Idee ist es, eine wöchentliche Date-Night einzurichten, bei der es nur um die Partnerin geht. Gemeinsame Unternehmungen stärken die Bindung zueinander und dementsprechend auch die Sehnsucht und das Begehren aufeinander. Sex kann die Bindung zueinander vertiefen, das bedeutet aber auch stets, dass zuerst eine Bindung da sein muss.

Wem dagegen die eigenen körperlichen Problemzonen auf dem Weg zur Leidenschaft im Weg stehen, sollte sich lieber auf die Vorzüge seiner Partnerin konzentrieren und ihr dies auch mitteilen. Solche Komplimente in intimen Momenten können Sie und Ihre Partnerin sexualisieren und dem Sex eine zusätzliche Würze verleihen.

Wenn all dies und auch der beste Wille nichts daran ändert, dass die Libido schwindet, sollte auch immer in Erwägung gezogen werden, sich ärztlich untersuchen zu lassen. Denn nachlassende Sexlust kann auch auf körperliche Ursachen wie beispielsweise Testosteronmagel beruhen und sollte daher im Zweifel mit einem Fachmann besprochen werden.

 

Size-Rechner

Berechnen Sie hier die für Sie optimale Größe von Kondomen.



 

ANZEIGE
ANZEIGE