Pflege
Geändert am: 04. Oktober 2014

Schamhaar adé - Intimrasur für Männer

Written by  username, Published in Pflege
 
Frau in Unterwäsche schaut in Unterhose ihres Lovers © yanlev - Fotolia.com

Nacktmull oder Bär? Eine Frage der Haare.  Und die werden im Intimbereich immer unbeliebter. Hier erfahren Sie, wie Sie Haare lassen. Die verschiedenen Methoden, ihre Vor- und Nachteile und die jeweiligen Kosten.

Mode in der Unterhose: Der 70er/80er Jahre Biologiebuch-Look ist endgültig out. Wo vor kurzem noch von haarigen Erfahrungen in Feuchtgebieten geschrieben wurde, regiert heute der Kahlschlag. Wundern Sie sich also nicht, wenn Ihre nächste Sexualpartnerin angesichts Ihres ungebändigten Wildwuchses unter der Gürtellinie schreiend wegläuft oder die Nase rümpft.

Was Frauen mögen

Mehr als die Hälfte der Frauen ziehen mittlerweile intim rasierte Männer den naturbelassenen vor. Das fand TNS Infratest heraus. Genauer: 64 Prozent der Frauen bevorzugen Männer ohne Haare im Intimbereich. Tendenz steigend. Und nicht nur die Zahl der Frauen, die Genitalglatzen bevorzugen steigt, sondern auch die der Umfragen und Studien:

Eine Studie der Universität Leipzig mit 2.512 Teilnehmern hatte ergeben, dass in der Altersgruppe der 18- bis 25-jährigen Männer 32,4 Prozent die Haare in der Hose entfernten. Und auch die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung fragte nach: Ganze 81 Prozent der 16- bis 19-jährigen Männer gaben an, ihre Intimhaare zu entfernen. Das zeigt, dass Männer unter der Gürtellinie haariger werden, je älter sie sind. Man könnte auch sagen, dass, je jünger, desto beliebter der Nackt-Look.

Schön und mit Gefühl

Das sind die Gründe für den Wunsch nach Haarlosigkeit zwischen den Beinen:

  • Es sieht besser aus: Ein wiederkehrender Trend, schon die Griechen fanden Männer unten ohne schöner.
  • Hygiene: In einem Land mit fließendem Wasser aus der Wand ist das natürlich Unsinn. Wer sich jeden Tag duscht und wäscht, ist auch mit Haaren sauber. Bei den Ägyptern war das vielleicht anders: Sie rasierten sich von Kopf bis Fuß und setzten sich dann opulente Perücken auf und tätowierten sich sogar Haare auf die Kopfhaut.
  • Mehr Gefühl: Wenn keine Haare im Weg sind, fühlt Mann mehr, weil ein direkterer Hautkontakt möglich ist.

Beliebte Styles

Wo werden die Haare im Intimbereich eigentlich genau entfernt? Das ist eine Frage des Geschmacks, von ganz bis gar nicht geht alles. Hier die beliebtesten Styles:

  • Ganz glatt/ Brazilian Hollywood Man

Der komplette Genitalbereich wird enthaart. Vom Schambein über den Penisschaft bis zum Hoden kommen alle Haare weg.

  • Landing Strip/ Iro

Es bleibt ein haariger Strich stehen, der auf den Penisschaft zugeht. Der Landing Strip kann auch horizontal stehen gelassen werden. Ein Doppel-Iro ist auch möglich.

  • Brazilian Man

An der Seite des Penisschafts und um den Hodensack herum werden die Haare entfernt, über dem Penis bleiben sie erhalten.

  • Freestyle

Die Haare werden entfernt, aber über dem Penis bleibt ein Muster stehen.

  • Natur

Der Vollständigkeit wegen: Keine Haarentfernung, die einfachste Variante.


Die Rasur

Selbst ist der Mann. Legen Sie selbst Hand an, und zwar unter der Dusche, da geht es leichter. Legen Sie sich eine Schere und einen Rasierer zurecht.

 

Schritt eins: Die Haare mit der Schere stutzen.

Schritt zwei: Mit dem Rasierer über die zukünftig kahlen Stellen gleiten. Hier stellt sich übrigens eine Glaubensfrage: Mit oder gegen die Haarwuchsrichtung? Letzteres gilt als gründlicher, da die Haare näher an der Haut abgeschnitten werden und die Haut sich danach glatter anfühlt. Der Nachteil: Es kann zu kleinsten Verletzungen der Haut kommen mit Rötung und Pickelchen, manchmal zu einwachsenden Haaren. Mit der Haarwuchsrichtung zu rasieren ist einfacher und risikoloser. Zwischendurch den Rasierer immer wieder abspülen.

Schritt drei: Nach der Rasur Ihre Haut noch einmal einseifen und abspülen.

Schritt vier: Sorgfältig und vorsichtig abtrocknen und mit einer beruhigenden Feuchtigkeitscreme behandeln.

Vor- und Nachteile, Kosten

 

Vorteile

  • Spart Bares.
  • Selbst gemacht, zu jeder Zeit.
  • Die erotische Variante: Die Freundin rasiert Sie.

Nachteile

  • Fast tägliche Rasur nötig, weil die Haare rasch nachwachsen
  • Es wachsen Stoppeln nach.
  • Trockene Haut
  • Pickel
  • Eingewachsene Haare
  • Möglicherweise Entzündung der Haarwurzeln.

Kosten

  • Günstig: Einige zusätzliche Rasierklingen im Monat.

  


Enthaarungscreme

Wer Angst hat, sich zu schneiden, kann die Haare mit Enthaarungscreme entfernen. Die Creme wird nach Packungsangabe aufgetragen und muss einige Minuten einwirken. Mit dem beigelegten Spatel kratzt man dann die Creme wieder ab. Die Creme enthält Thioglycol, das unter Einfluss von Wasser Schwefelwasserstoff abspaltet. Diese Schwefelverbindung greift das Protein Keratin an und löst so die Haare auf. Nach dem Haareentfernen unbedingt duschen bzw. gründlich abspülen.

Vorteile

  • Einfache Anwendung

Nachteile

  • Es wachsen Stoppeln nach.
  • Es kann zu Hautirritationen kommen, da die Creme relativ aggressive Wirkstoffe enthält.
  • Es kann zu allergischen Reaktionen kommen.
  • Bei Augenkontakt droht Erblindung.
  • Während der Anwendung riecht es nach verbranntem Kamelhaar.
  • Anwendung mehrfach im Monat erforderlich.

Kosten

  • Günstig: 5 bis 15 Euro im Monat.

Waxing

Eine etwas dauerhaftere Haarentfernungsmethode ist das Epilieren, also Ausreißen der Haare samt Haarwurzel. Das klingt drastisch, aber genau so funktioniert Wachs bzw. Waxing. Man kann sich Kaltwachsstreifen in der Drogerie kaufen und selbst zu Werke gehen. Es handelt sich um Papierstreifen, die mit Wachs beschichtet sind.

Schritt eins: Die Haut mit Babyöl eincremen.

Schritt zwei: Die Streifen mit den Händen erwärmen und danach in Haarwuchsrichtung auf die zu enthaarende Stelle drücken.

Schritt drei: Mit einem Ruck den Streifen entgegen der Haarwuchsrichtung abreißen. Diese Prozedur wiederholen bis alle Haare weg sind.

Die Alternative:

In ein Waxingstudio gehen und sich von Fachleuten waxen lassen. Studios bieten übrigens auch die Heißwachsmethode an. Lassen Sie sich beraten und achten Sie auf die Hygiene im Studio.

Vor- und Nachteile, Kosten

Vorteile

  • Haare werden für etwa einen Monat entfernt.
  • Haare wachsen komplett nach, also nicht als Stoppeln, sondern mit Spitzen
  • Die nachwachsenden Haare werden weniger und feiner, weil die neuen Haarwurzeln weniger stark ausgebildet werden. Es wachsen weiche Haare nach.

Nachteile

  • Schmerzhaft, die Schmerzempfindlichkeit nimmt allerdings mit der Zeit ab.
  • Haare müssen mindestens einen Millimeter lang sein, damit sie vom Wachs erfasst werden.
  • Es kann zu Hautirritationen kommen.

Kosten

  • Zu Hause: Um die 10 Euro
  • Im Studio: Ab 25 Euro.

Laser-Methode

Mit einem Laser werden die Haarwurzeln verödet und so der Wuchs dauerhaft unterbunden. Da sich immer nur circa 20 bis 30 Prozent der menschlichen Haare in der Wachstumsphase befinden, muss die Laserbehandlung für die dauerhafte Entfernung vier- bis achtmal wiederholt werden. Denn der Laser entfernt nur Haare, die sich in der Wachstumsphase befinden. Der Abstand zwischen den Behandlungen sollte etwa sechs Wochen betragen.

Wenn Sie blonde, graue oder rote Schamhaare haben, muss vorher getestet werden, ob die Behandlung anspricht,  denn für eine erfolgreiche Laserbehandlung muss ausreichend Melanin im Haar vorhanden sein. Deshalb können Haare auch nur weggelasert werden, wenn sie ein kleines Stück aus der Haut hervorschauen. Denn der Laser braucht den Farbkontrast zwischen heller Haut und dunklem Haar.

Lassen Sie sich beraten, und achten Sie darauf, dass das Institut, das sie aufsuchen, seriös und sauber wirkt. Haarentfernungsinstitute und viele Hautarztpraxen verfügen über Profigeräte.

 Vor- und Nachteile, Kosten

 

Vorteile

  • Der Intimbereich bleibt dauerhaft glatt.

Nachteile

  • Es kann zu Hautrötungen und kurzfristigen Pigmentstörungen in der Haut kommen.
  • Die Laserbehandlung funktioniert nur, wenn die Haare dunkler als die Haut sind.
  • Die Behandlung muss vier- bis achtmal wiederholt werden.
  • Hohe Kosten.
  • Wenn die Haare weg sind, bleiben sie weg, und zwar für immer, selbst wenn die neue Freundin auf Wildwuchs steht.

Kosten

  • 60 - 150 Euro je Behandlung

Wer nackig ist...

... sollte sein bestes Stück nicht zu lange in die Sonne halten. Was lustig klingt, hat einen ernsten Hintergrund: Die Haut um den Penis ist ohnehin schon dünner als anderswo und ohne Haare gänzlich ungeschützt. Sonnenbrand statt Schamhaare ist nicht wirklich die Alternative, die Sie im Sinn hatten. Also: Sonnenmilch mit hohem Lichtschutzfaktor verwenden, in der Sonne und im Sonnenstudio.

 
Tagged under
back to top