Orgasmus
Geändert am: 28. August 2016

Der Mann und sein Orgasmus

Written by  menscore, Published in Orgasmus
Fachliche Beratung: Ärztliche Redaktion
 
Der Mann und sein Orgasmus © gpointstudio - Fotolia.com

Mit dem Orgasmus ist es so eine Sache. Unzählige Studien wurden dazu durchgeführt und doch ist es letztlich bei jedem ganz anders. Schon zwischen Männern gibt es Unterschiede es in Sachen Höhepunkt, und erst recht zwischen Mann und Frau. 

Frauen benötigen im Schnitt deutlich länger, um ihren Höhepunkt zu erreichen, während die meisten Männer sich bereits nach sieben bis 14 Minuten nicht mehr zurückhalten können. Dass es soweit ist, macht sich meist durch die mit dem Orgasmus gleichzeitig eintretende Ejakulation bemerkbar. Zwingend ist diese Kombination jedoch nicht, denn ein Orgasmus kann auch durchaus gänzlich ohne Ejakulation ablaufen. Gerade ältere Männer empfinden weiterhin ihren Höhepunkt, ejakulieren jedoch deutlich weniger.

 

Die Partnerin glücklich machen

Vielen Männern ist es wichtig, dass ihre Partnerin gleichermaßen auf ihre Kosten kommt. Dabei wird jedoch gern verdrängt, dass hierfür in der Regel mehr als nur die reine Penetration nötig ist. Alle Frauen haben ihre ganz eigenen Hot-Spots und sind auf ihre Weise sensitiv. Daher muss auch nicht jede Frau auf den sagenumwobenen G-Punkt, sollte er denn vom Mann gefunden werden, gleich intensiv reagieren. Ein Orgasmus muss sich nicht einmal mit Stöhnen, Schwitzen oder Zittern bemerkbar machen. So gibt es auch Frauen, bei denen der Höhepunkt allein das Empfinden einer tiefen Entspannung und Zufriedenheit bedeutet. Jedes Gefühl, egal wie es sich bemerkbar macht, sollte genossen werden – auch vom beteiligten Partner.

Neben der vaginalen Stimulation ist es vor allem die Klitoris, die Aufmerksamkeit benötigt. Es gibt Stellungen, bei denen die Klitoris mal mehr, mal weniger intensiv stimuliert wird. Außerdem besteht immer die Möglichkeit, mit den Fingern ein wenig nachzuhelfen. Zudem gibt es auch Frauen, die den Verkehr mit ihrem Partner sehr intensiv genießen und dennoch nie zu einem Orgasmus kommen. Ein „normal“, was die Intensität und auch die Häufigkeit des Höhepunkts angeht, gibt es also nicht. Multiple Orgasmen sind im Übrigen nicht allein Frauensache. Zwar wird bei Männern mit zunehmendem Alter die benötigte Ruhepause zwischen den Erektionen deutlich länger, doch gänzlich auszuschließen sind multiple Orgasmen auch bei älteren Männern nicht.

 

Nur ein echter Orgasmus ist ein guter Orgasmus

Ebenfalls nicht allein den Frauen zuzuschreiben sind vorgetäuschte  Orgasmen. Während bei Frauen ein wenig schauspielerisches Talent ausreicht, um den Mann glauben zu lassen, sie habe gerade die Zeit ihres Lebens, ist es bei Männern schon etwas schwieriger, aber nicht unmöglich. Die Gründe, warum Männer einen Orgasmus vortäuschen, sind dabei sehr unterschiedlich. Komplettes Desinteresse kann ebenso möglich sein wie Müdigkeit. Auch Männer, die Probleme mit einer anhaltenden Standfestigkeit haben, täuschen lieber einen Orgasmus vor, um den Verkehr 'ordentlich zu beenden', als der Partnerin einzugestehen, dass sie Erektionsprobleme haben.

 

Auch Solonummern sind gesund

Männer, die gerne öfter selbst Hand anlegen, steigern ihre Lebenserwartung. Denn Orgasmen, so haben es Studien bewiesen, können das Leben verlängern. Gedanken um ein 'Zuviel' an Masturbation muss sich dabei niemand machen. So lange man sich gut fühlt und der Alltag nicht unter dem Solovergnügen leidet, können Männer alleine Spaß haben, so oft sie wollen.

 

An Kondome kann Mann sich gewöhnen

Wer Probleme hat, beim Verkehr ein Kondom zu tragen, sollte dem Körper ausreichend Zeit geben, sich daran zu gewöhnen. Durch die Vielzahl an Modellen und Größen ist es praktisch jedem Mann möglich, den für sich passenden Überzieher zu finden, mit dem er sich wohlfühlt und den Sex genießen kann. Hilfreich kann es auch sein, bei der Masturbation mit Kondom zu „üben“.

 

 

 

 
Tagged under
back to top