Erektion
Geändert am: 09. Juli 2015

Leckere Kerne: Pistazien machen potent

Written by  Julia Hofmann, Published in Erektion
Aus der ärztlichen Redaktion
 
Leckere Kerne: Pistazien machen potent © schiros - Fotolia.com

Bei Potenzproblemen helfen vielen Männern nur noch Medikamente. Wirklich? Eine leckere Alternative könnte auch aus dem Supermarkt stammen. Pistazien bessern nämlich nachweislich die Durchblutung und damit auch das Stehvermögen des besten Stücks.

Potenzstörungen bzw. die erektile Dysfunktion sind für Männer oftmals eine enorme Belastung. Wer sich ein erfülltes Liebesleben wünscht, greift deshalb vielleicht zu Medikamenten wie Viagra. Der Wirkstoff hemmt das Enzym Phosphodiesterase, sodass die Durchblutung in den Weichteilen verbessert wird und befriedigender Sex wieder möglich ist.

Gleich mehrfach gesund: Pistazien

Nicht jeder Mann, der Probleme mit der zum Sex nötigen Steife seines Gliedes hat, möchte jedoch gleich zu medikamentösen Hilfen greifen, die zudem teuer sind und Nebenwirkungen haben. Sanftere und kostengünstigere Alternativen sind gefragt. Eine interessante und dazu noch wohlschmeckende Möglichkeit wäre zum Beispiel der Konsum von Pistazien. Die unscheinbaren Früchte des Pistazienbaumes enthalten nämlich mehr als nur die unter der harten Schale liegenden leckeren Kerne.

In Studien ließ sich bereits mehrfach ein breiter gesundheitlicher Nutzen von Pistazien nachweisen. Deren Inhaltsstoffe haben demnach antientzündliche und schmerzlindernde Effekte. Sie wirken auf die Blutfette und den Blutzucker regulierend und kommen deshalb auch den Gefäßen und dem Herzkreislaufsystem zugute. Selbst für die Atemwege sollen Pistazien etwas tun können und sind deshalb bei asthmatischen Beschwerden und Nebenhöhlenentzündungen von Nutzen.

Bei Männern mit erektiler Dysfunktion wiesen türkische Wissenschaftler eine nennenswerte Wirkung auf die Potenz nach. Ihrer im „International Journal of Impotence Research“ veröffentlichten Studie zufolge ließen sich Potenzprobleme um bis zu 55 Prozent beseitigen. Die 17 verheirateten Männer der Untersuchung waren im besten Alter von 38 bis 59 Jahren. Sie litten schon mindestens ein Jahr lang unter Potenzproblemen.

Pistazien sind keine Dickmacher

Die Forscher verabreichten den Männern täglich drei Wochen lang 100 Gramm Pistazien. Vor der Snack-Behandlung und ein Jahr danach erhoben sie mit einem bei dieser medizinischen Problematik üblichen Fragebogen, dem „International Index of Erectile Function“ (IIEF) Daten, um die Angaben über die sexuelle Aktivität zu erhalten. Weitere Untersuchungen galten der Durchblutung des Penis und der Menge der Blutfette.

Nicht nur die Potenz der Teilnehmer war verbessert, auch die Penisdurchblutung hatte zugenommen. Schöner Nebeneffekt war eine Senkung der Blutfette, was positive Auswirkungen auf den Stoffwechsel belegt.

Natürlich enthalten 100 Gramm Pistazien eine ganze Menge an Kalorien, um die 600 Kalorien werden veranschlagt. Vor einer Gewichtszunahme muss aber dennoch kein Mann Angst haben: Die Untersuchungsteilnehmer nahmen nicht zu und die Blutfette waren sehr günstig verändert.

Warum Nüsse nicht dick machen, können Sie hier lesen: Aufgeklärt - Irrtümer über Nüsse

 

Size-Rechner

Berechnen Sie hier die für Sie optimale Größe von Kondomen.



 

Testen Sie selbst!

banner umfragen

ANZEIGE
ANZEIGE