Erektion
Geändert am: 25. Juni 2015

Kaffee senkt Risiko für Impotenz um 42 Prozent

Written by  Julia Hofmann, Published in Erektion
Fachliche Beratung: Ärztliche Redaktion
 
Kaffee senkt Risiko für Impotenz um 42 Prozent © majdansky - Fotolia.com

Nur wenige können sich vorstellen, auf den Wachmacher am Morgen zu verzichten, und auch tagsüber ist der schwarze Trunk kaum aus dem Arbeitsalltag wegzudenken: Kaffee ist lecker und obendrein gesund. Laut einer Studie schützt er sogar vor Potenzproblemen. 

„Trink nicht so viel Kaffee! Nicht für Kinder ist der Türkentrank, schwächt die Nerven, macht dich blass und krank“, lautete einst der Titel eines Kinderliedes. Dieses Negativimage wandelt sich aber mit der Forschung. Denn mäßiger Kaffeekonsum schwächt weder die Nerven noch ist er eine Gefahr für das Herz oder andere Organe. Mäßiger Kaffeekonsum hebt nicht nur die Laune, sondern tut Männern auf besondere Weise gut, denn sie müssen seltener um ihre Manneskraft fürchten. 


Dabei bedeuten Potenzprobleme für Betroffene meist eine große seelische Belastung. Nicht nur, dass das Selbstwertgefühl leidet, auch besteht oftmals die Sorge, dass die fehlende Standhaftigkeit zu Problemen in der Partnerschaft führt. Andere wiederum schätzen die Chance auf eine neue Partnerschaft als gering ein, wenn bereits Erektionsstörungen vorhanden sind. Zudem sind Potenzprobleme häufig mit anderen körperlichen Krankheiten wie Bluthochdruck, Übergewicht, Zuckerkrankheit (Diabetes mellitus) und erhöhte Cholesterinwerte verbunden. 

Die genannten Erkrankungen schädigen das Gefäßsystem und sind Risikofaktoren für Herzkreislauferkrankungen wie Herzinfarkt und Schlaganfall. Was aber hat Kaffee mit diesen Krankheiten zu tun? 

Kaffee fördert die Potenz

Neuere Forschungsarbeiten zeigen, dass sich Kaffee auf das Gefäßsystem und damit auf das Herzkreislaufsystem positiv auswirkt. Das brachte US-Wissenschaftler auf die Idee, dass das schwarze Gebräu auch für die Potenz vorteilhaft sein könnte. Denn häufig lassen sich auch bei Potenzproblemen Veränderungen der Gefäßfunktion finden. Die Forscher behielten Recht: Die Daten von 3.700 Männern einer großen Gesundheits- und Ernährungsstudie zeigen, dass regelmäßiger Kaffeegenuss vor einer Impotenz bewahren kann. 

Den im Journal „PLOS ONE“ veröffentlichten Studienergebnissen zufolge sind bereits zwei bis drei Tassen Kaffee förderlich und senken das Risiko einer Impotenz um 42 Prozent. Vor einem Zuviel des leckeren Tranks sollte man sich aber lieber in Acht nehmen. Wenn auch für die Potenz förderlich, kann ein höherer Kaffeekonsum zu Angststörungen und Depressionen führen.

 

Size-Rechner

Berechnen Sie hier die für Sie optimale Größe von Kondomen.



 

Testen Sie selbst!

banner umfragen

ANZEIGE
ANZEIGE