© kolinko_tanya - Fotolia.com

Da im Sperma von HIV-positiven Männern genauso viele Viren vorkommen wie im Blut, ist ungeschützter Geschlechtsverkehr tabu. Wie also ein gemeinsames Kind zeugen, ohne die Partnerin zu gefährden?

© Igor Mojzes - Fotolia.com

Zehn Prozent aller Männer öffnet Kondompackungen in einer Weise, die geeignet ist, den Schutz der Lümmeltüte zu gefährden. Besonders riskant: Benutzung scharfer Werkzeuge.  

© Picture-Factory - Fotolia.com

Der Penis kann durchaus eine „Belästigung“ darstellen, vor allem wenn er in der Öffentlichkeit mehr oder weniger unverhüllt gezeigt wird.  

Genauso wichtig wie die Erektion selbst ist auch ihre Dauer und Härte. Noch lange bevor sich handfeste Erektionsstörungen zeigen, kündigen sie sich an mit immer weicher werdenden Erektionen, die außerdem noch rasch abflauen.

Anzahl und Dauer nächtlicher Erektionen nehmen mit steigendem Alter ab und mit ihnen die für Erektionen wichtige Schwellkörperdurchblutung. Dagegen empfehlen Experten ein spezielles Training der Oberschenkelmuskulatur.

© vlorzor - Fotolia.com

Forscher der Urologischen Klinik der Uni Mannheim fanden bei Tests im Schlaflabor heraus, dass bei Männern, die nachts nicht durchschlafen (können), die Dauer und Härte der nächtlichen Erektionen abnimmt.

© juanmlopezo - Fotolia.com

Dass der Glimmstängel die Erektionsfähigkeit beeinträchtigt, wussten wir bereits. Aber dass er den erigierten Penis sogar um bis zu einem knappen Zentimeter verkürzen kann, das fanden Wissenschaftler der Uni Boston, USA, heraus.

Size-Rechner

Berechnen Sie hier die für Sie optimale Größe von Kondomen.



 

ANZEIGE